lectures / training
[art] | [commerce] | [text] | [music] | [cv]
 
       
2015     "Creative Gaming Award 2015"; Jury.
Play15 - Festival für kreatives Computerspielen, Hamburg

Mitglied der Jury zur Verleihung des Creative Gaming Award.
Der Award wurde europaweit ausgelobt und berücksichtigte so rund 150 Einreichungen, aus denen die herausragenden Arbeiten ausgewählt wurden.
Der Publikumspreis wurde von den Besuchern der Games-Ausstellung vergeben. Die beiden Kategorien "Most Innovative Newcomer" und "Most Creative Game" hingegen wurden durch eine internationale Jury bestimmt, welche aus Experten unterschiedlicher Disziplinen zusammengesetzt war:

Isabelle Arvers (Medienkünstlerin, F)
Raoul Barbet (Dontnod, F)
Michel Koch (Dontnod, F)
Mareike Ottrand (Studio Fizbin / HAW Hamburg, D)
Leif Rumbke (Softwareentwickler, D)
Anne Sauer (Outermedia, D)


Most Creative Game:
AMONG THE SLEEP (Krillbite Studios, Norwegen 2014)

Nominiert waren außerdem:
LUMINO CITY (State Of Play Games, Großbritannien 2014)
MIMICS (Navel, D 2015)


Most Innovative Newcomer:
LUCID (C. Anziger, P. Sonnleitner, D. Winter, B. Zankl, F. Peinsold, Österreich, 2015)

Nominiert waren außerdem:
ORWELL (Osmotic Studios, Deutschland 2015)
WHATEVERLAND (S. L. Vogl, Deutschland 2015)

Audience Award:
JOLLY JOUSTING (E. Todorova, M. Podsendek, R. Polte, Deutschland 2015)

       
    "I Feel You - Games und Emotionen"; Workshop.
Play15 - Festival für kreatives Computerspielen, Hamburg

Anhand einiger Beispiele untersuchen und diskutieren wir, wie Games mit Gefühlen arbeiten, wie sie eingesetzt, dargestellt und vermittelt werden. Subjektivität und Objektivität, Schilderung und Analyse können hier ineinander fließen, um auf möglichst breiter Diskussionsbasis zu reflektieren, welche Knöpfe die Spiele eigentlich bei uns drücken, während wir sie spielen.
       
    "20 goto 10 - Ein erster Einblick in die Programmmierung"; Workshop.
Play15 - Festival für kreatives Computerspielen, Hamburg

Was ist Programmierung? Was sind die zugrundeliegenden Prinzipien? Welche Bausteine bilden den Weg von der einfachen Variablenzuweisung bis hin zum komplexen Bildschirmgeschehen eines Spiels? Welche Software benötigt man, um loszulegen? Wir werfen einen ersten Blick auf die Welt der Programmcodes und setzen uns "Hands On" mit Beispielen auseinander.
       
   
Ein paar freie Worte zur Idee der Kinetischen Semiotik und wie sich diese im Spiel MOVE widerspiegelt.
   
MOVE / Kinetische Semiotik; Impulsvortrag.
Ringvorlesung Subkulturen des Spiels: "Kunst, Games und VR"
HAW Hamburg, Forum Finkenau


Vor- und Ausstellung des Arcadegames MOVE.
Auf eine spontane Einladung hin stellte ich mein Spiel MOVE vor und riss kurz dessen Zusammenhńnge zu meinen Thesen zur Kinetischen Semiotik an.
Folgend bestand die M÷glichkeit, das Spiel selbst zu spielen - die ausgiebig wahrgenommen wurde.
       
    "GamesFlow Lab"; Coaching.
Creative Gaming Showroom @MercedesMe, Hamburg

Kick-Off und Betreuung des Labors.
Vier bis dato einander unbekannte Teilnehmer werden an einen Tisch gesetzt und verfolgen das Ziel, binnen vier Tagen ein präsentierbares Spiel zu entwickeln.
Heraus kam in diesem Fall SPEEDFEEDER, ein 2-Spieler Spiel, bei dem Bauer und Schweine kooperativ darauf hinarbeiten, den Prozess der Mast zu optimieren, um eine hohe Schlachtungsrate zu erreichen.
Ich gab einen initialen Kurz-Input und leistete die inhaltliche wie auch technische Betreuung.

Teilnehmer:
Meike Hechler
Maik Helfrich
Mena Jacobs
Stefanie Kick

[http://creative-gaming.eu]
       
    "Games und Emotionen"; Kurz-Input.
Creative Gaming Showroom @MercedesMe, Hamburg

Initialer Kurz-Input für das GamesFlow Lab der Initiative Creative Gaming.
Welche Korrelationen bestehen zwischen Games und Emotionen? Wie werden Gefühle dargestellt, vermittelt und evoziert? Welche Mittel werden dazu herangezogen und über welche Kanäle kommuniziert? Gibt es vielleicht sogar Gefühle, die originär an die mediale Form Computerspiel gebunden sind?
Ich stellte einige analytische Ansätze, Gedanken und offene Fragen vor, welche als Exposition für das anschlie├čende GamesFlow Lab genutzt werden konnten.

[http://creative-gaming.eu]
       
2014    
Vortrag "Freeforms - Games Against The Grain" an der Ruhruniversität Bochum auf Einladung der Initiative Game Studies am 03.07.2014.
 
    "Freeforms - Games Against The Grain"; Vortrag.
Ruhruniversität Bochum

Vortrag im Rahmen der Reihe "Thanks for Playing" der Initiative Game Studies an der Ruhruniversiät Bochum.
Das Computerspiel erlaubt uns dieser Tage, an der frühen Entwicklungsphase eines Mediums teilzunehmen. Bislang ist seine Geschichte primär mit kommerzieller Motivation vorangetrieben worden, aber seine eigenwilligeren Ausprägungen weisen darauf hin, dass das Game mehr Potential hat, als Businesspläne abbilden können.
Passionierte Entwickler und Künstler suchen nach Möglichkeiten, um dieses Potential auszuloten. Und die fortlaufende Transformation des digitalen Spiels hinsichtlich Technologie, Entwicklung und Vertrieb, seiner Nutzungsformen und seines Publikums, kommt ihnen dabei entgegen, da übergangszustände stets auch temporäre Freiräume nach sich ziehen.
Welche Formen sich in diesen Freiräumen herausbilden, kann bestimmend für die Reflektion und Fortentwicklung des Mediums sein. Ich stelle daher einige Ausprägungen des digitalen Spiels jenseits des Mainstream vor.

[https://dbs-lin.ruhr-uni-bochum.de/igs/]
 
     
Interview durch Jan Möller von der Initiative Game Studies (Ruhruniversität Bochum) zum Komplex Games / Freiraum am 03.07.2014.
       
    Projektentwicklung; Coaching.
Internationale Filmhochschule Köln

Coach im Block Projektentwicklung im Rahmen des Weiterbildungsprogramms Interactive Media an der Internationalen Filmhochschule Köln.
Berufserfahrene Teilnehmer, primär aus den Bereichen Film und Fernsehen, werden in dem Prozess unterstützt, aus einer zunächst oft nur vagen Idee ein konkretes Projekt zu entwickeln. Anschlie├čend werden Details ausgearbeitet, Wege und Strategien entworfen, um schlie├člich eine Präsentier- und vielleicht sogar Umsetzbarkeit des Projekts zu erreichen.

[http://interactivemedia.filmschule.de]
       
2013     "Code als Grundlage"; Workshop.
Internationale Filmhochschule Köln

Workshop im Rahmen des Weiterbildungsprogramms Interactive Media an der Internationalen Filmshochchule Köln.
Der Workshop vermittelt grundlegende Prinzipien von Softwareentwicklung und Programmierung, damit diese bei der Planung eines interaktiven Produkts bereits berücksichtigt, sowie in Kommunikationsprozesse integriert werden können. Um zu verstehen, wie ein Computerprogramm funktioniert, wird anhand von praktischen Beispielen und in übungen an Quellcode herangeführt, damit die Teilnehmer selbst erfahren und ausprobieren können, was es mit Algorithmen, Variablen, Funktionen und Objektorientierung auf sich hat.

[http://interactivemedia.filmschule.de]
 
    "Ja, Nein, Vielleicht - die Macht des Digitalen"; Vortrag.
Internationale Filmhochschule Köln

Vortrag im Rahmen des Weiterbildungsprogramms Interactive Media an der Internationalen Filmschule Köln. Die Computertechnologie hat sich in den letzten vierzig Jahren um uns herum in beispielloser Form ausgebreitet. über unsere Nutzungsweisen haben die ihr inneren Regeln die Geräte dabei bereits verlassen und wirken ins uns und unserem Alltag als neue Wirklichkeiten auch dann noch fort, wenn ihre schinmernden Displays längst abgeschaltet sind. Was sind die bestimmenden Eigenschaften dieser Wirklichkeiten? Was können Computer, wobei versagen sie und was könnte das für uns bedeuten?

[http://interactivemedia.filmschule.de]
 
    Projektentwicklung; Coaching.
Internationale Filmhochschule Köln

Coach im Block Projektentwicklung im Rahmen des Weiterbildungsprogramms Interactive Media an der Internationalen Filmhochschule Köln.
Berufserfahrene Teilnehmer, primär aus den Bereichen Film und Fernsehen, werden in dem Prozess unterstützt, aus einer zunächst oft nur vagen Idee ein konkretes Projekt zu entwickeln. Anschlie├čend werden Details ausgearbeitet, Wege und Strategien entworfen, um schlie├člich eine Präsentier- und vielleicht sogar Umsetzbarkeit des Projekts zu erreichen.

[http://interactivemedia.filmschule.de]
       
2012     Projektentwicklung; Coaching.
Internationale Filmhochschule Köln

Coach im Block Projektentwicklung im Rahmen des Weiterbildungsprogramms Interactive Media an der Internationalen Filmhochschule Köln.
Berufserfahrene Teilnehmer, primär aus den Bereichen Film und Fernsehen, werden in dem Prozess unterstützt, aus einer zunächst oft nur vagen Idee ein konkretes Projekt zu entwickeln. Anschlie├čend werden Details ausgearbeitet, Wege und Strategien entworfen, um schlie├člich eine Präsentier- und vielleicht sogar Umsetzbarkeit des Projekts zu erreichen.

[http://interactivemedia.filmschule.de]
       
2011    

"Spieleentwicklung und Innovation"; Interview.
Büro Planneun, Hamburg

[http://nillesblog.de]
       
2009     "Run Shoot Catch - Kinetik im Computerspiel"; Vortrag.
Quo Vadis 2009

Vortrag auf dem Wissenschaftsforum der Deutschen Gamestage auf der Quo Vadis 2009.
Die Bewegung ist für die meisten Formen des Computerspiels essentiell. Dies wird augenfällig, wenn man die 'Verben' betrachtet, welche die Spielwelten klassischer Games konstituieren. Laufen, Schie├čen, Fangen können stellvertretend für ein ganzes Repertoire an Handlungsmöglichkeiten herangezogen werden, die sich allesamt auf der kinetsichen Ebene abspielen. Diese Handlungen erschöpfen sich aber nicht in sich slebst, sondern stellen auch Sinnzusammenhänge unterhalb der Spielelemnte her. In den meisten klassichen Games sind eben diese kinetischen Relationen, welche die singulären Elmeente überhaupt erst zu einem diegetischen Spielraum zusammenführen. Umso erstaunlicher scheint, dass dieser Gestaltungsebene von analytsicher Seite bislang nur wenig Aufmerksamkeit zu Teil wurde. Mein Vortrag soll an die Möglichketen einer kinetischen Perspektive heranführen und das sich daraus ergebende Potential aufzeigen.

[http://interactivemedia.filmschule.de]
       
2003     "Actionscript Advanced"; Workshop.
Deutsche Sporthochschule Köln

Workshop zu erweiterten Programmiertechniken für das Team der Initiative 'Spomedial' an der Deutschen Sporthochschule Köln.

[http://www.dshs-koeln.de/imb/spomedial]
 
    "Audiotechnik und -bearbeitung"; Schulung.
DTP Akademie Düsseldorf

Schulungsblock zum Thema Audiotechnik und -bearbeitung im Rahmen der Ausbildung zum Mediengestalter an der DTP Akademie Düsseldorf.

[http://www.dtpakademie.de]



 

[BACK]